[ Feuerwehr Götzenhain ]  
 Feuerwehr Götzenhain > aktuell > Einsatz am 19.02.2006
 

Einsatz am 19.02.2006 - Brand des miniMAL-Marktes

Schaden durch Brand in Millionenhöhe
Erneut ereignisreiches Wochenende für Feuerwehr Götzenhain

Sorgte bereits das letztwöchige, ereignisreiche Wochenende bei der Feuerwehr Götzenhain für Schlagzeilen, so ahnten die freiwilligen Helfer dabei nicht, daß am vergangenen Wochenende noch eine Steigerung möglich gewesen wäre.

Den traurigen Höhepunkt bildete dabei der Brand des miniMAL-Einkaufsmarktes in der Raiffeisenstraße. Das Gebäude brannte dabei bis auf die Grundmauern nieder und es entstand Sachschaden in Millionenhöhe. Die Götzenhainer Bürger haben damit ihren einzigen Supermarkt verloren und müssen nun zum Einkaufen auf die umliegenden Nachbargemeinden ausweichen.

Bereits am Freitagabend wurden die Wehren aus Götzenhain und Dreieichenhain gegen 18.00 Uhr alarmiert. Feuerwehrmann Carsten Lichtinghagen hatte beim Durchfahren der Albert-Schweitzer-Straße dichten Qualm hinter einem Bungalow bemerkt und für eine Alarmierung gesorgt. Zunächst bestand beim Eintreffen der Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei die Schwierigkeit in der Lokalisierung des Qualms. Schließlich stellte sich heraus, daß eine Anwohnerin der Straße "am Wolfgang" Laub in ihrem Garten verbrannt hatte - somit mußten die Wehren glücklicherweise nicht tätig werden.

Am Samstagmittag um 12.30 Uhr wurde die Feuerwehr Götzenhain zur Unterstützung des Notarztes gerufen. Hierbei musste für Absicherung bei der Landung des Rettungshubschraubers Christoph 2 im Höchsten gesorgt werden. Der an Bord befindliche Notarzt wurde mit dem VW-Bus der Wehr anschließend an eine Einsatzstelle in der Alpenstraße gefahren, konnte jedoch nach einer guten halben Stunde wieder zum Landeplatz des Hubschraubers zurückgefahren werden.

[ Landung des Rettungshubschraubers Christoph 2 im Höchsten - 18.02.2006 ]

Auch der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten: um 22.25 Uhr wurde die Feuerwehr Götzenhain zu einem brennenden Altkleidercontainer in der "Vor der Pforte/Im Höchsten" gerufen. Binnen weniger Minuten war das Feuer gelöscht. Zu dem etwa zwanzigminütigen Einsatz waren 17 Kräfte ausgerückt. Vermutlich wurde der Container vorsätzlich in Brand gesetzt.

[ Ausgebrannter Altkleidercontainer Vor der Pforte 30 / Im Höchsten - 18.02.2006 ]

Ob es sich bei dem Großbrand, zu dem die Wehr nur wenige Stunden später gerufen wurde, ebenfalls um Brandstiftung gehandelt haben könnte, steht zur Zeit noch nicht fest. Um 2.08 Uhr folgte die Alarmierung in die Raiffeisenstraße - der dort befindliche miniMAL-Einkaufsmarkt brannte. Nur viereinhalb Minuten Später rückte das erste Fahrzeug aus. Den an der Einsatzstelle eintreffenden Kräften bot sich kaum noch eine Chance, das Ausbreiten des Brandes zu verhindern - das Feuer hatte sich schon fast auf den gesamten Markt erstreckt. Nachdem sich die Kräfte nur etwa zehn Minuten an der Einsatzstelle befanden, krachte etwa dreiviertel der Dachfläche unter heftigen Lärm zusammen. Gegen 2.40 Uhr wurden zehn Personen vorsorglich aus einem angrenzenden Wohnhaus evakuiert. Sie wurden professionell von der DRK-Ortsvereinigung Dreieich betreut.

[ Der miniMAL-Markt in Dreieich-Götzenhain nach dem Brand am 19.02.2006 ]

Zur nachbarschaftlichen Löschhilfe bei der Großschadenslage im Dreieicher Stadtteil Götzenhain wurden auch Feuerwehren aus Dreieichenhain, Sprendlingen, Offenthal, Neu-Isenburg und Rödermark gerufen. Sie unterstützten die Feuerwehr Götzenhain sowohl mit Manpower, als auch mit Spezialfahrzeugen, wie etwa die Feuerwehr Langen mit ihrem neuen Teleskopmastfahrzeug.

Gegen kurz nach fünf, etwa drei Stunden nach dem Ausrücken der Wehr war das Feuer gelöscht und die Nachlöscharbeiten konnten beginnen. Kurz nach halb acht wurden die Einsatzkräfte aus Götzenhain durch eine Mannschaft aus Offenthal ausgelöst.

Auch am Sonntagmittag rückte die Stadtteilfeuerwehr wieder aus, nachdem sich an der Kreuzung Langener Straße/Philippseicher Straße ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Um ca. 12.00 Uhr war es dabei zu einer Kollision zweier PKW gekommen - drei Personen wurden hierbei leicht verletzt. Die Feuerwehr kümmerte sich zunächst um die Leichtverletzten, regelte den Verkehr und nahm schließlich ausgetretene Betriebsstoffe mit Bindemittel auf. Gegen 13.20 Uhr war auch dieser Einsatz beendet.

Gegen 15.00 Uhr wurde die Wehr abermals in die Raiffeisenstraße gerufen. Eine Anwohnerin hatte besorgt die Leitstelle verständigt, da sie leichten Qualm bemerkt hatte, der aus der Brandruine aufgestiegen war. Etwa eine Stunde war die Feuerwehr erneut im Einsatz. Zugleich wurde die Polizei verständigt, da bereits Plünderungen eingesetzt hatten. Schließlich wurde ein Sicherheitsdienst beordert, der das Anwesen 24 Stunden rund um die Uhr bewacht.

Gegen 16 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Fahrzeuge im Einsatz

  • Feuerwehr Götzenhain: LF, TLF, SW 2000
  • Feuerwehr Dreieichenhain: LF, TLF, DLK
  • Feuerwehr Sprendlingen: DLK, RW, HLF, TLF 24/50
  • Feuerwehr Offenthal: LF, TLF
  • Feuerwehr Rödermark: GW AS, VRW
  • Feuerwehr Neu-Isenburg: TLF 24/50
  • Feuerwehr Langen: Teleskopmast
  • DRK-Ortsverein Dreieich: Betreuungszug
    sowie eine Vielzahl kleinerer Fahrzeuge

Fotostrecke

[ 099_7330 ] [ 099_7332 ] [ 099_7333 ] [ 099_7340 ]

Weitere Fotos


 
 

Letzte Änderung am 20. Februar 2006, 8:12 Uhr
Matthias Engler